post

Teil der Lösung – Aktuelles Training

Sehr positiv haben wir die Entscheidung der Politik zur Kenntnis genommen, dass die Sportanlagen geöffnet sind. Wir ziehen mit und sind Teil der Lösung!

Die Jugendabteilung sowie der gesamte Verein sind sich der großen Verantwortung gegenüber den Vereinsmitgliedern sowie der damit verbundenen gesellschaftlichen Herausforderung bewusst. Wir haben bereits erlebt wie schnell die Öffnungsschritte zurückgefahren werden müssen. Umso wichtiger ist es, dass wir alle erneut verantwortungsvoll mit der Situation umgehen.

Wir wollen euch hier kurz darstellen wie wir die Sicherheit für alle Beteiligten in dieser besonderen Situation sicherstellen.


Wie schützen wir unsere Sportler*innen und Trainer*innen?

Mit unserem Hygienekonzept stellen wir sicher, dass die Vorgaben der jeweiligen Gesetze und Verordnungen eingehalten werden. Dieses Konzept wird regelmäßig auf Aktualität und Optimierungen geprüft. Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung für die Unterstützung auf unserem Weg. Darüber hinaus haben wir Desinfektionsspender an den wichtigen Stellen aufgestellt. Weiterhin wurde die Beschilderung am und auf dem Sportplatz angepasst.

Alle Trainer*innen können am Trainingstag einen aktuellen Schnelltest mit Bescheinigung vorweisen. Es werden ausdrücklich keine Selbsttests durchgeführt.


Wie stellen wir die Einhaltung der Regeln sowie die Nachhaltung sicher?

Unsere Trainer*innen werden über die jeweils geltenden Regelungen im Rahmen von Jugendsitzungen und Mails informiert. Sie sind vor Ort für die Einhaltung der Regeln verantwortlich und haben damit eine besondere Verantwortung. Für die Trainingseinheiten ist aktuell eine Anmeldung erforderlich und die Daten der Teilnehmer*innen werden erfasst. Darüber hinaus müssen die Eltern vor dem ersten Training die Teilnahme unter den gültigen Regelungen bestätigen und sich damit einverstanden erklären.


Wie vermeiden wir unnötige Kontakte?

Zu den weiterführenden Maßnahmen gehört, dass auf der gesamten Sportanlage nur ein Team für den Trainingsbetrieb zugelassen ist. Eine Unterteilung der Plätze für verschiedene Teams findet in der aktuellen Situation nicht statt. Ebenso trainieren keine Mannschaften parallel auf dem A- und B-Platz. Dadurch verhindern wir aktiv potentielle Kontakte und tragen so noch mehr zur Sicherheit aller Beteiligten bei. Eine Vermischung von Trainingsgruppen wird dadurch grundsätzlich vermieden. Außerhalb des Trainingsbetriebs wird die Sportanlage weiterhin gesperrt sein.


Was passiert bei einer erneuten Hochinzidenz im Landkreis Hildesheim?

Grundsätzlich wird der Trainingsbetrieb für die Spieler*innen bis zur Vollendung des 14. Lebensjahrs in 5er-Gruppen fortgesetzt. Das Training erfolgt während der Zeit kontaktlos. Unsere Trainer*innen sind gut vorbereitet. Der Übergang sollte reibungslos funktionieren. Auf Grund der Erfahrungen des letzten Jahres sowie der ersten Hochinzidenz mit Bundesnotbremse können wir uns zügig auf die sich ändernde Situation einstellen. Alle Trainer*innen können am Trainingstag einen aktuellen Schnelltest mit Bescheinigung vorweisen. Es werden ausdrücklich keine Selbsttests durchgeführt.


Wir möchten unbedingt darauf hinweisen, dass die aktuelle Situation weiterhin viel Disziplin von allen Beteiligten erfordert und nicht unterschätzt werden darf. Außerhalb des Trainingsbetriebs wird die Sportanlage weiterhin gesperrt sein.

Wir werden durch unser Handeln dazu beitragen, dass weitere Öffnungsschritte erfolgen können.

Training beim SC Harsum: Eine sichere Sache!

🖤🤍💚

Unsere Meinung: Tolle Zusammenarbeit innerhalb des Vereins! Tolle Trainer, die wieder vollen Einsatz zeigen! Tolle Spieler*innen, die (im Rahmen der gültigen Regelungen) wieder alles auf dem Platz geben!

Stand: 31.05.2021